Die Stunde der Abwehr-Torschützen – Tim Hoogland in Elf der Runde

Nicht weniger als acht Teams erzielten zum Auftakt der Rückrunde exakt ein Tor. Trotz dieser bei Unentschieden typischen Torezahl (1:1) endete nur gerade ein Spiel ausgeglichen.

Witziges Detail am Rande: Dass zwei Verteidiger in einer Runde treffen, ist keine Seltenheit. Dass aber beide den gleichen Vornamen tragen, ist aber äusserst selten – mit den Toren von Tim Knipping und Tim Hoogland ist aber genau dies geschehen.

Zudem gab es überdurchschnittlich viele Verteidiger-Tore, nämlich deren sechs, neben dem «Tim-Doppelschlag» trafen vier weitere Abwehrspieler: Auch Philip Heise (Dynamo Dresden), Jordi Figueras (Karlsruher SC), Dennis Kempe (Karlsruher SC) und Lukas Mühl (1. FC Nürnberg). Somit lieferten die Abwehrspieler sechs der 24 Tore.

Durch das 1:1 der Eintracht Braunschweig bei den Würzburger Kickers und dem 1:0-Sieg des VfB Stuttgart beim FC St. Pauli sowie dem 1:0-Erfolg von Hannover 96 gegen den 1. FC Kaiserslautern kommt es zum Zusammenschluss an der Spitze. Dadurch sind nun drei Mannschaften Punktgleich an der Spitze.

Ausnahmsweise ist kein Doppeltorschütze zu verzeichnen.

  Pascal Köpke

(Erzgebirge Aue)

Christoffer Nyman

(Eintracht Braunschweig)

 
       
Valdet Rama

(Würzburger Kickers)

Tom Schütz

(Arminia Bielefeld)

Marvin Bakalorz

(Hannover 96)

Steven Skrzybski

(Union Berlin)

       
Philip Heise

(Dynamo Dresden)

Jordi Figueras

(Karlsruher SC)

Tim Knipping

(SV Sandhausen)

Tim Hoogland

(VfL Bochum)

       

Mitchell Langerak

(VfB Stuttgart)

 

Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.