2 Bundesliga: Aufsteiger weiterhin in Top-6 – Holstein Kiel mit 5:0

Es bleibt dabei: Die Aufsteiger aus der 3. Liga liegen allesamt vor den Absteigern aus der Bundesliga: Holstein Kiel (Rang 3), der MSV Duisburg (4) und Jahn Regensburg (6) finden sich allesamt innerhalb der ersten sechs Ränge. Dies während die Absteiger weiterhin an Boden verlieren. Nach der jüngsten Runde rutscht Ingolstadt 04 sogar aus der Top-10 und Darmstadt 98 liegt sogar auf einem Abstiegsrang und nur gerade zwei Zähler hinter dem letzten Tabellenrang.

Freilich darf sich Jahn Regensberg (und auch die anderen Aufsteiger) nicht auf den Lorbeeren ausruhen: Zwischen Rang 6 und 15 liegen nur gerade sechs Punkte – dies wiederum ist der Beleg für eine starke, spannende und ausgeglichene Liga.

 

Steven Skrzybski (Union Berlin) ist der einzige Doppeltorschütze in der jüngsten Runde.

 

Und dies ist die Elf des Spieltags:

 

  Andreas Voglsammer

(Arminia Bielefeld)

Aziz Bouhaddouz

(FC St. Pauli)

 
       
Brandon Borrello

(1 FC Kaiserslautern)

 

Jan Hochscheidt

(Eintracht Braunschweig)

Daniel Steininger

(Greuther Fürth)

Steven Skrzybski

(Union Berlin)

       
Danilo Soares

(VfL Bochum)

 

Rafael Czichos

(Holstein Kiel)

Andre Hoffmann

(Fortuna Düsseldorf)

Rurik Gislason

(SV Sandhausen)

       

Daniel Heuer Fernandes

(SV Darmstadt 98)

 

 

2 Bundesliga: Aufsteiger alle in Top-5 – Eine der torreichsten Runden

Unglaublich – und vor allem nach 24 Spieltagen längst kein Zufall mehr: Die drei Aufsteiger rocken die Liga: Holstein Kiel (Rang 3), der MSV Duisburg (4) und Jahn Regensburg (5) finden sich allesamt in der Top-5 der Liga wieder. Natürlich ist es eng im Mittelfeld und zwischen Rang fünf und zwölf liegen gerade Mal drei Punkte. Die Leistung der drei Liga-Neulinge ist dennoch bemerkenswert.

Gleichzeitig kommen die beiden Absteiger aus der Bundesliga nicht voran; Der FC Ingolstadt liegt auf der zehnten Position mit elf Zählern Rückstand auf einen der beiden Plätze, welche den direkten Aufstieg sichern und Darmstadt 98 findet sich auf Rang 17, vier Zähler hinter dem Relegationsrang. Dies obschon sie über die teureren Mannschaften der Liga verfügen: Ingolstadt kommt auf einen Marktwert von 22,25 Millionen Euro und stellt die zweitteuerste Mannschaft und Darmstadt ist die Nummer acht der Liga mit einem Wert von 16,45. Die Neulinge dagegen sind «günstig» unterwegs (und zeigen aufgrund der Platzierungen das beste Preis-Leistungs-Verhältnis): Holstein Kiel liegt auf Platz 13 mit einem Wert von 13,78 Millionen, Duisburg auf Rang 17 mit 10,75 Millionen und SSV Jahn Regensburg auf 18 mit 9,55 Millionen (Daten: transfermarkt.de).

Insgesamt war es mit 31 Toren eine der trefferreichsten Runden (der Rekord liegt bei 33 Toren am 6. Spieltag).

 

Lucas Röser (Dynamo Dresden) und Richard Neudecker (FC St. Pauli) sind die Doppeltorschützen in der jüngsten Runde.

 

Und dies ist die Elf des Spieltags:

 

Lucas Röser

(Dynamo Dresden)

Steven Skrzybski

(Union Berlin)

Richard Neudecker

(FC St. Pauli)

 

Christian Tiffert

(Erzgebirge Aue)

Fabian Schnellhardt

(MSV Duisburg)

Takashi Usami

(Fortuna Düsseldorf)

Florian Hartherz

(Arminia Bielefeld)

 

Marvin Knoll

(Jahn Regensburg)

Christopher Avevor

(FC St. Pauli)

Stefano Celozzi

(VfL Bochum)

Fabian Bredlow

(1 FC Nürnberg)

 

 

Alle Aufsteiger in der Top-6 – Aufstand am Tabellenende

War das Spitzentrio im Jahr 2018 bisher ungeschlagen (Fortuna Düsseldorf, der 1. FC Nürnberg und Holstein Kiel gewannen zusammengerechnet neun Matches), so verloren nun in der 22. Runde gleich zwei der drei Mannschaften und der 1. FC Nürnberg ist nicht über ein Unentschieden hinausgekommen. Holte das Spitzentrio bisher jeweils addiert stets neun Punkte pro Runde, so waren es am vergangenen Spieltag bloss noch einer.

Aufstand am Tabellenende: Sowohl Schlusslicht FC Kaiserslautern (3:1 gegen Holstein Kiel) und Greuther Fürth (1:0 gegen Dynamo Dresden) – vor dem Spieltag Vorletzter – gewinnen ihre Spiele. Greuther überholt damit den FC Darmstadt 98.

Aufsteiger Jahn Regensburg liegt mittlerweile an der sechsten Stelle. Somit liegen alle drei Aufsteiger innerhalb der Top-6 (Holstein Kiel auf Position drei und der MSV Duisburg auf Rang vier).

Steven Skrzybski (Union Berlin) ist der einzige Doppeltorschütze in der jüngsten Runde.

 

Und dies ist die Elf des Spieltags:

 

  Steven Skrzybski

(Union Berlin)

Lukas Hinterseer

(VfL Bochum)

 
       
Hanno Behrens

(1 FC Nürnberg)

 

Tom Schütz

(Armina Bielefeld)

Lukas Gugganig

(Greuther Fürth)

Brandon Borello

(1 FC Kaiserslautern)

       
Kevin Wolze

(MSV Duisburg)

 

Dominik Wydra

(Erzgebirge Aue)

Romain Brégerie

(Darmstadt 98)

Georg Teigl

(Eintracht Braunschweig)

       

Philipp Pentke

(SSV Jahn Regensburg)

 

Absteiger FC Ingolstadt 04 weiterhin ohne Punkte

Union Berlin sieht sich einem wacker kämpfenden Aufsteiger Holstein Kiel gegenüber, der zweimal in Führung geht und später den Treffer zum 2:3-Rückstand kassiert. Dennoch gelingt Kiel der Ausgleich, zuletzt aber muss sich der Liga-Neuling mit 3:4-Toren geschlagen geben.

Aufsteiger MSV Duisburg ringt dem VfL Bochum nach einer frühen Führung durch Borys Tashchy ein 1:1-Unentschieden ab, während sich SSV Jahn Regensburg gegen den 1. FC Nürnberg 0:1 geschlagen geben muss.

Absteiger SV Darmstadt 98 spielt auswärts beim 1. FC Kaiserslautern 1:1-Unentschieden, während der FC Ingolstadt 04 im zweiten Spiel seine zweite Niederlage einstecken muss, dies beim 0:1 beim FC Sandhausen – somit reiht sich das Team punktelos bei den hintersten Mannschaften in der Tabelle ein.

Greuther Fürth erwischt einen mageren Start in die neue Saison: Auch das zweite Spiel geht verloren, diesmal mit 1:2 gegen Arminia Bielefeld.

Steven Skrzybski (Union Berlin) und Christopher Buchtmann (FC St. Pauli) sind die beiden Doppeltorschützen in dieser Runde.

 

Borys Tashchy

(MSV Duisburg)

Andrew Wooten

(SV Sandhausen)

Keanu Staude

(Arminia Bielefeld)

 

Wilson Kamavuaka

(SV Darmstadt 98)

 

Daniel Halfar

(1 FC Kaiserslautern)

Steven Skrzybski

(Union Berlin)

Leart Paqarada

(SV Sandhausen)

 

Kaan Ayhan

(Fortuna Düsseldorf)

Joseph Baffo

(Eintracht Braunschweig)

Enrico Valentini

(1 FC Nürnberg)

Jasmin Fejzic

(Eintracht Braunschweig)

 

Die Stunde der Abwehr-Torschützen – Tim Hoogland in Elf der Runde

Nicht weniger als acht Teams erzielten zum Auftakt der Rückrunde exakt ein Tor. Trotz dieser bei Unentschieden typischen Torezahl (1:1) endete nur gerade ein Spiel ausgeglichen.

Witziges Detail am Rande: Dass zwei Verteidiger in einer Runde treffen, ist keine Seltenheit. Dass aber beide den gleichen Vornamen tragen, ist aber äusserst selten – mit den Toren von Tim Knipping und Tim Hoogland ist aber genau dies geschehen.

Zudem gab es überdurchschnittlich viele Verteidiger-Tore, nämlich deren sechs, neben dem «Tim-Doppelschlag» trafen vier weitere Abwehrspieler: Auch Philip Heise (Dynamo Dresden), Jordi Figueras (Karlsruher SC), Dennis Kempe (Karlsruher SC) und Lukas Mühl (1. FC Nürnberg). Somit lieferten die Abwehrspieler sechs der 24 Tore.

Durch das 1:1 der Eintracht Braunschweig bei den Würzburger Kickers und dem 1:0-Sieg des VfB Stuttgart beim FC St. Pauli sowie dem 1:0-Erfolg von Hannover 96 gegen den 1. FC Kaiserslautern kommt es zum Zusammenschluss an der Spitze. Dadurch sind nun drei Mannschaften Punktgleich an der Spitze.

Ausnahmsweise ist kein Doppeltorschütze zu verzeichnen.

  Pascal Köpke

(Erzgebirge Aue)

Christoffer Nyman

(Eintracht Braunschweig)

 
       
Valdet Rama

(Würzburger Kickers)

Tom Schütz

(Arminia Bielefeld)

Marvin Bakalorz

(Hannover 96)

Steven Skrzybski

(Union Berlin)

       
Philip Heise

(Dynamo Dresden)

Jordi Figueras

(Karlsruher SC)

Tim Knipping

(SV Sandhausen)

Tim Hoogland

(VfL Bochum)

       

Mitchell Langerak

(VfB Stuttgart)

 

VfL Bochum überholt KFC Uerdingen – Dresdens Akaki Gogia erneut mit Doppelpack

In der 2. Bundesliga arbeitet sich der VfL Bochum in der «ewigen Tabelle» Schritt für Schritt nach vorn. Nach dem Punktgewinn gegen Leader Eintracht Braunschweig liegt Bochum auf dem 29. Rang, der KFC Uerdingen 05 ist somit überholt; Bochum erfreut sich an 618 Punkten, Uerdingen an 617. Und bald dürften der VfL ein weiteres Team überholen: SpVgg Bayreuth liegt nur vier Punkte vornedran (622 Zähler).

Derzeit nicht auf Touren kommt der FC St. Pauli, der seit dem achten Spieltag am Tabellenende liegt und weiterhin nur sechs Punkte sein eigen nennt. Einen Rang verloren hat zudem Aufsteiger Erzgebirge Aue.

An der Tabellenspitze bleibt es eng: Braunschweig führt mit einem Punkt vor Absteiger VfB Stuttgart. Mit Hannover 96 liegt der zweite Absteiger derzeit auf dem Relegationsrang.

Für Spektakel in der 2. Bundesliga sorgt erneut Akaki Gogia, wie am letzten Spieltag trifft er auch in dieser Partie doppelt für Dynamo Dresden. Durch diese beiden Tore ist der Offensivspieler mittlerweile auf dem neunten Rang der Torschützenliste angelangt.

Andrew Wooten (SV Sandhausen) und Akaki Gogia (Dynamo Dresden) sind die Doppeltorschützen der Runde.

  Andrew Wooten

(SV Sandhausen)

aaa SV Sandhausen

Domi Kumbela

(Eintracht Braunschweig)

aaa Eintracht Braunschweig

 
       
Nils Quaschner

(VfL Bochum)

aaa VfL Bochum

Manuel Prietl

(Arminia Bielefeld)

aaa DSC Arminia Bielefeld

Steven Skrzybski

(Union Berlin)

aaa Union Berlin

Akaki Gogia

(Dynamo Dresden)

Dynamo Dresden

       
Edgar Prib

(Hannover 96)

Hannover 96

Even Hovland

(1 FC Nürnberg)

aaa 1 FC Nürnberg

Michael Rensing

(Fortuna Düsseldorf)

aaa Fortuna_Düsseldorf

David Pisot

(Würzburger Kickers)

Würzburger Kickers

       

Michael Rensing

(Fortuna Düsseldorf)

aaa Fortuna_Düsseldorf

Stuttgart überholt Dortmund – Saulo Decarli in Elf der Runde

In der ewigen Tabelle der 2. Bundesliga überholt der VfB Stuttgart durch den jüngsten Sieg gleich zwei Teams: Borussia Dortmund sowie Holstein Kiel. Das Team liegt nun auf Rang 84 im Ranking der zweithöchsten Spielklasse. Stuttgart bleibt dank dem 2:1-Auswärtssieg in der Tabelle zudem in der Top-3, beide Tore wurden von Berkay Özcan vorbereitet.

Weiterhin an der Spitze hält sich die Eintracht Braunschweig, diesmal unter anderem dank zwei Toren von Innenverteidiger Saulo Decarli, dieser lieferte die wichtigen Treffer zum 2:1 sowie 3:1 im Duell mit dem FC Nürnberg, der zuletzt mit 6:1-Treffern bezwungen wurde.

Erstmals muss Hannover 96 Punkte liegen lassen, dies obschon Innenverteidiger Salif Sané im Spitzenspiel gegen den VfL Bochum gleich zwei Minuten nach dem Gegentor zum 1:1-Ausgleich trifft, der den späteren Schlussstand bedeutet.

Die Würzburger Kickers siegen erstmals seit der Rückkehr in die 2. Bundesliga, dies dank eines Tores in der 89. Minute durch Rico Benatelli. Mit einem 3:2-Triumph über Aufsteiger Erzgebirge Aue tastet sich Greuther Fürth an die vordersten Ränge heran.

Arminia Bielefeld und Union Berlin liefern sich eine packende Acht-Tore-Show, die 4:4-Unentschieden endet. Unentschieden, wenn auch mit acht Toren weniger, nämlich 0:0, endet die Begegnung zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Fortuna Düsseldorf.

Das 1:0 für Dynamo Dresden bedeutet für den FC St. Pauli das Abrutschen auf den letzten Rang.

Steven Skryzbski (Union Berlin) und Saulo Decarli (Eintracht Braunschweig) lassen sich je als Doppeltorschützen feiern.

Domi Kumbela

(Eintracht Braunschweig)

aaa Eintracht Braunschweig

Collin Quaner

(Union Berlin)

aaa Union Berlin

Sebastian Freis

(Greuther Fürth)

aaa Greuther Fürth

Christian Gentner

(VfB Stuttgart)

VfB Stuttgart

Rico Benatelli

(Würzburger Kickers)

Würzburger Kickers

Steven Skrzybski

(Union Berlin)

aaa Union Berlin

Fabian Müller

(Dynamo Dresden)

Dynamo Dresden

Salif Sané

(Hannover 96)

Hannover 96

Saulo Decarli

(Eintracht Braunschweig)

aaa Eintracht Braunschweig

Julian Schauerte

(Fortuna Düsseldorf)

aaa Fortuna_Düsseldorf

Dirk Orlishausen

(Karlsruher SC)

aaa Karlsruher SC