GC setzt sich gegen FC Thun ab – FC Aarau und FC Schaffhausen können noch hoffen

GC siegt im Spitzenkampf gegen den FC Thun und hat den Aufstieg somit vor Augen. Der FC Chiasso punktet erneut und befindet sich weiterhin im Aufwind. Ein paar Facts im Round-up zur Challenge League Runde:

  • GC fällt Vorentscheid: Nach einem 0:1-Rückstand siegt GC mit 3:1-Toren gegen den FC Thun und fällt damit den Vorentscheid im Aufstiegsrennen. Fünf Runden vor Schluss liegen die Zürcher mit sieben Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze.
  • FC Schaffhausen wieder dran: Der FC Schaffhausen schiesst in der zweiten Halbzeit drei Tore – durch das 3:0 gegen Xamax rückt der FCS bis auf einen Zähler an den dritten Rang heran.
  • Enges Duell: Der FC Aarau und der FC Winterthur liefern sich ein enges Duell: So steht es in der 85. Minute 2:2 … als der Schlusspfiff erfolgt, zeigt die Anzeigetafel sogar ein 3:3 an.
  • FC Chiasso weiterhin im Aufwind: Der FC Chiasso gewinnt nach einem 0:1-Rückstand mit 2:1-Toren gegen Stade-Lausanne. Somit holen die Tessiner 2021 mittlerweile 18 Punkte, der siebtbeste Wert der Liga und nur vier Zähler weniger als Rang 3.
  • SC Kriens verspielt Zwei-Tore-Vorsprung: Der SC Kriens führt 2:0 gegen den FC Wil, diesem gelingt zuletzt jedoch der 2:2-Ausgleich.
  • Die besten Torschützen: 1. Rodrigo Pollero (15 Tore / FC Schaffhausen). 2. Louis Mafouta (13 Tore / Xamax).  3. Yanis Lahiouel (12 Tore / Stade Lausanne). 4. Filip Stojilkovic (FC Aarau/10 Tore) und Roman Buess (10 Tore / FC Aarau).
  • Die Tabelle: 1. GC 31 Spiele/61 Punkte. 2. FC Thun 31/54. 3. FC Aarau 31/49. 4. Stade-Lausanne 31/48. 5. FC Schaffhausen 31/48. 6. FC Winterthur 31/40. 7. FC Wil 31/35. 8. SC Kriens 31/31. 9. Xamax 31/30. 10. FC Chiasso 31/29.
Der Letzigrund, die Heimspielstätte von GC und dem FC Zürich (Bild: Wikipedia/Nicholas B.).

FC Chiasso punktet gegen GC und hält Aufstiegsrennen spannend – Carlos Silvio mit Hattrick für FC Wil

Der FC Thun bleibt auf Tuchfühlung mit GC, nicht zuletzt, da der Spitzenreiter bei Schlusslicht FC Chiasso nicht über einen Zähler hinauskommt. Und Carlos Silvio trifft gleich dreifach für den FC Wil. Ein paar Facts im Round-up zur Challenge League Runde:

  • FC Thun bleibt auf Tuchfühlung: Der FC Thun gewinnt beim FC Winterthur mit 2:1 Toren, Daniel Dos Santos schiesst das 1:0 und bereitet das 2:0 vor. Betrachtet man nur die letzten fünf Spiele liegt der FC Thun mit 11 Zählern vor GC mit 10 Punkten.
  • GC kommt mit blauem Auge davon: Nach einer 1:0-Führung liegt GC bei Schlusslicht FC Chiasso 1:2 zurück. Erst in der 94. Minute gelingt Petar Pusic der Last-Second-Ausgleich.
  • Carlos Silvio mit Hattrick für FC Wil: Carlos Silvio ist nicht zu stoppen. Er liefert für den FC Aarau einen Hattrick und Maren Haile-Selassie trifft doppelt für das Team von Trainer Alex Frei – zuletzt siegt dessen Team mit 7:0-Toren.
  • SC Kriens bezwingt Absteiger Xamax: Der SC Kriens gewinnt auswärts bei Absteiger Xamax mit 3:0-Toren und tauscht mit diesem den achten Rang.
  • FC Schaffhausen kommt gegen Stade-Lausanne zu wenig auf Touren: Der FC Schaffhausen schafft zwar den 1:2-Anschlusstreffer, muss sich zuletzt aber dennoch geschlagen geben.
  • Die besten Torschützen: 1. Rodrigo Pollero (14 Tore / FC Schaffhausen). 2. Louis Mafouta (13 Tore / Xamax).  3. Yanis Lahiouel (12 Tore / Stade Lausanne). 4. Filip Stojilkovic (FC Aarau/10 Tore) und Roman Buess (10 Tore / FC Aarau).
  • Die Tabelle: 1. GC 30 Spiele/58 Punkte. 2. FC Thun 30/54. 3. FC Aarau 30/48. 4. Stade-Lausanne 30/48. 5. FC Schaffhausen 30/45. 6. FC Winterthur 30/39. 7. FC Wil 30/34. 8. SC Kriens 30/30. 9. Xamax 30/30. 10. FC Chiasso 30/26.
Das Stadio Comunale in Chiasso (Bild: Wikipedia/Elvezio Rigamonti/CC-Lizenz).

FC Thun und Xamax mit Nullnummer – FC Aarau und GC triumphieren

Der FC Thun und Xamax liefern sich im Duell der Absteiger eine Null-Nummer, während sich der FC Aarau zusehends in Position bringt und Leader GC sich etwas absetzen kann. Fünf Teams schiessen ein Tor. Vier Teams keines. Ein paar Facts im Round-up zur Challenge League Runde:

  • FC Aarau mit zwei Treffern von Donat Rrudhani: Der FC Aarau siegt mit 3:1-Toren über den FC Chiasso – Donat Rrudhani liefert zwei Tore und Marco Aratore bereitet zwei Treffer vor. Durch das Unentschieden des FC Thun blickt der FCA nun den Berner Oberländer über die Schulter in Richtung Barrage-Platz.
  • Vier Teams bleiben «torfrei»: Der FC Thun und Xamax bleiben in ihrer Direktbegegnung torlos (0:0 Unentschieden), zudem bringen der FC Wil (0:1 gegen GC) und der SC Kriens (0:1 gegen Schaffhausen) kein Tor zustande.
  • Fünf Teams mit einem Tor: Der FC Winterthur und Stade-Lausanne (1:1 in der Direktbegegnung), GC (1:0-Sieg über den FC Wil), der FC Schaffhausen (1:0-Sieg über den SC Kriens) und der FC Chiasso (1:3-Pleite gegen den FC Aarau) erzielen je ein Tor.
  • FC Winterthur in der Jahrestabelle mit Verbesserungspotenzial: Blickt man nur auf die Spiele das Jahres 2021 liegen GC, der FC Thun sowie der FC Aarau in dieser Reihenfolge an der Spitze. Die drei letztplatzierten Teams mit je 14 Punkten somit Luft nach oben sind: Der SC Kriens, der FC Winterthur sowie der FC Chiasso.
  • Die besten Torschützen: 1. Rodrigo Pollero (14 Tore / FC Schaffhausen). 2. Louis Mafouta (13 Tore / Xamax).  3. Yanis Lahiouel (12 Tore / Stade Lausanne). 4. Filip Stojilkovic (FC Aarau/10 Tore) und Roman Buess (10 Tore / FC Aarau).
  • Die Tabelle: 1. GC 29 Spiele/57 Punkte. 2. FC Thun 29/51. 3. FC Aarau 29/48. 4. Stade-Lausanne 29/45. 5. FC Schaffhausen 29/45. 6. FC Winterthur 29/39. 7. FC Wil 29/31. 8. Xamax 29/30. 9. SC Kriens 29/27. 10. FC Chiasso 29/25.
Die Stockhorn-Arena des FC Thun (Bild: Wikipedia/Rectilinium).

FC Aarau mit Last-Minute-Sieg – FC Thun vor GC am besten in Form

Der FC Aarau siegt in der 91. Minute dank einem Tor von Filip Stojilkovic, während Leader GC sein Spiel bereits in der ersten Halbzeit (vor)entscheidet. Ein paar Facts im Round-up zur Challenge League Runde:

  • Fünf Teams treffen nicht: Gleich fünf Temas erzielen in der 28. Runde kein Tor: Der FC Wil, SC Kriens, Xamax, der FC Schaffhausen sowie der FC Chiasso. Der FC Chiasso holt mit seinem 0:0-Unentschieden zum vierten Mal innerhalb von fünf Spielen mindestens einen Zähler.
  • GC mit Entscheid in erster Halbzeit: GC trifft in der ersten Halbzeit doppelt und sichert sich damit die drei Punkte gegen den FC Schaffhausen.
  • FC Thun setzt sich erneut durch: Der FC Thun erzielt wie bereits in der vorangegangenen Runde (3:1 gegen den FC Will) wieder drei Tore. Dank dem 3:2-Sieg gegen Stade-Lausanne festigen die Berner Oberländer ihren zweiten Rang. Dominik Schwizer bereitet zwei Tore vor.
  • FC Aarau mit Last-Minute-Sieg: In der 91. Minute schiesst Filip Stojilkovic den FC Aarau mit seinem zehnten Saisontor zum Sieg.
  • Samuel Ballet bringt FC Winterthur auf Siegesstrasse zurück: Samuel Ballet trifft bereits in der elften Minute zum 1:0-Erfolg seines FC Winterthur über den FC Wil, es ist der erste Sieg seit drei Runden.
  • FC Thun führt in Formtabelle: Blickt man nur auf die letzten fünf Spiele, ist der FC Thun die Mannschaft, die am besten in Form ist. Dies mit 13 Punkten vor GC und dem FC Aarau mit je 9 Zählern. Schlusslicht ist der FC Schaffhausen mit 1 Punkt, hinter dem FC Wil mit drei Punkten. Der FC Chiasso – Schlusslicht in der Gesamttabelle – liegt in der Formtabelle auf Rang 5.
  • Die besten Torschützen: 1. Rodrigo Pollero (14 Tore / FC Schaffhausen). 2. Louis Mafouta (13 Tore / Xamax).  3. Yanis Lahiouel (12 Tore / Stade Lausanne). 4. Filip Stojilkovic (FC Aarau/10 Tore). 5. Ivan Prtajin (9 Tore / FC Schaffhausen), Roman Buess (9 Tore / FC Aarau) und Filip Stojilkovic (9 Tore / FC Aarau).
  • Die Tabelle: 1. GC 28 Spiele/54 Punkte. 2. FC Thun 28/50. 3. FC Aarau 28/45. 4. Stade-Lausanne 28/44. 5. FC Schaffhausen 28/42. 6. FC Winterthur 28/38. 7. FC Wil 28/31. 8. Xamax 28/29. 9. SC Kriens 28/27. 10. FC Chiasso 28/25.
Das Stadion Brügglifeld in Aarau (Bild: Wikipedia/Patrick Haller/CC-Lizenz).

Xamax ringt GC nieder – FC Winterthur 2021 schwächstes Team

Xamax führt GC gleich eine deutliche 1:4-Niederlage zu. Betrachtet man nur die Spiele des laufenden Jahres steht GC dennoch vor dem FC Thun, während der FC Winterthur auf dem letzten Rang liegt. Ein paar Facts im Round-up zur Challenge League Runde:

  • GC führt – FC Winterthur ist Schlusslicht: Betrachtet man nur die Spiele des laufenden Jahres (bislang 12 Matches) liegen GC und der FC Thun mit je 22 Punkten ganz oben in der Tabelle, der FCT jedoch auf Rang zwei wegen dem schlechteren Torverhältnis. Auf Rang neun liegt der FC Chiasso mit 13 Zählern und das Schlusslicht ist der FC Winterthur mit nur zehn Punkten.
  • Donat Rrudhani hievt FC Aarau auf Rang 4: Donat Rrudhani trifft in der 37. Minute vom Elfmeterpunkt und führt so den FC Aarau zum 1:0-Erfolg über den FC Schaffhausen. Neu liegt der FCA auf Position 4.
  • FC Thun meldet sich zurück: Mit einem 3:1-Erfolg gegen den FC Wil meldet sich der FC Thun zurück. Nun liegt der Vorsprung auf Rang drei bei drei Zählern, längst ist der Barrage-Platz wieder aus eigener Kraft erreichbar.
  • Louis Mafouta schiesst mit Hattrick GC ab: Louis Mafouta erzielt gleich drei Tore beim 4:1-Erfolg von Xamax Neuenburg über Rekordmeister GC. Die Zürcher bleiben dank einem grösseren Polster dennoch auf dem Aufstiegsrang.
  • SC Kriens bremst Stade-Lausanne: Der SC Kriens liegt zwar lange gegen Stade-Lausanne in Rückstand, doch in der 93. Minute sorgt David Mistrafovic mit seinem ersten Saisontreffer für den Ausgleich für die Innerschweizer.
  • FC Winterthur rutscht ab: Der FC Chiasso ist auf die Rückrunde hin deutlich erstarkt: Diesmal musste sich der FC Winterthur den Tessinern beugen, die Zürcher liegen mittlerweile noch auf dem sechsten Rang.
  • Die besten Torschützen: 1. Rodrigo Pollero (14 Tore / FC Schaffhausen). 2. Louis Mafouta (13 Tore / Xamax).  3. Yanis Lahiouel (12 Tore / Stade Lausanne). 4. Ivan Prtajin (9 Tore / FC Schaffhausen), Roman Buess (9 Tore / FC Aarau) und Filip Stojilkovic (9 Tore / FC Aarau).
  • Die Tabelle: 1. GC 27 Spiele/51 Punkte. 2. FC Thun 27/47. 3. Stade-Lausanne 27/44. 4. FC Aarau 27/42. 4. FC Schaffhausen 27/42. 6. FC Winterthur 27/35. 7. FC Wil 27/31. 8. Xamax 27/29. 9. SC Kriens 27/26. 10. FC Chiasso 27/24.
Die Winterthurer Schützenwiese (Bild: Wikipedia/Töröl).

GC zieht davon – Showdown bei FC Schaffhausen gegen FC Winterthur

GC zieht aufgrund der Punkteteilungen bei diversen direkten Verfolgern in der Tabelle davon, während gleich drei der fünf Partien Unentschieden enden. Besonders das Duell zwischen dem FC Schaffhausen und dem FC Winterthur haben es in sich mit einem packenden Showdown in den Schlussminuten. Ein paar Facts im Round-up zur Challenge League Runde:

  • Petar Pusic schiesst GC zum Sieg: Petar Pusic schiesst die zwei ersten Tore beim 4:1-Erfolg von GC über den FC Aarau. Die Grasshopper bauen durch Stolperer der direkten Verfolger den Vorsprung in der Tabelle aus.
  • FC Thun lässt erneut Punkte liegen: Grégory Karlen sorgt mit seinem 1:1-Ausgleichstor dafür, dass der FC Thun beim zuletzt erstarkten Schlusslicht FC Chiasso nicht komplett leer ausgeht.
  • Rodrigo Pollero trifft doppelt für den FC Schaffhausen: Rodrigo Pollero schiesst für den FC Schaffhausen gleich zwei Tore gegen den FC Winterthur. Das Duell hat es in sich: Zuerst geht der FCS 2:0 in Führung, dann schafft der FC Winterthur die Wende und liegt 3:2 vorne. Die Schlussminuten haben es in sich, ab der 90. Minute wechselt der FCW zwei Spieler aus (der FCS einen), zudem werden ab der 87. Minute zwei Winterthurer mit gelb-roten Karten vom Feld gestellt, einmal wegen wiederholtem Foul, einmal wegen Meckern. Mitten drin erfolgt der Ausgleich für den FC Schaffhausen vom Elfmeterpunkt aus durch Mirza Mujcic in der 92. Minute.
  • SC Kriens trifft früh und spät: Der SC Kriens geht in der 8. Minute beim FC Wil durch Izer Aliu in Führung, in der 92. Minute sorgt Mark Marleku für den 2:0 Schlussstand.
  • Das Romand-Derby endet torlos: Xamax und Stade-Lausanne spielen 0:0 Unentschieden, die Waadtländer verpassen damit den Vorstoss auf Rang 2.
  • Die besten Torschützen: 1. Rodrigo Pollero (14 Tore / FC Schaffhausen). 2. Yanis Lahiouel (11 Tore / Stade Lausanne). 3. Louis Mafouta (10 Tore / Xamax). 4. Ivan Prtajin (9 Tore / FC Schaffhausen), Roman Buess (9 Tore / FC Aarau) und Filip Stojilkovic (9 Tore / FC Aarau).
  • Die Tabelle: 1. GC 26 Spiele/51 Punkte. 2. FC Thun 26/44. 3. Stade-Lausanne 26/43. 4. FC Schaffhausen 26/42. 5. FC Aarau 26/39. 6. FC Winterthur 26/35. 7. FC Wil 26/31. 8. Xamax 26/26. 9. SC Kriens 26/25. 10. FC Chiasso 25/21.
Der Letzigrund, die Heimspielstätte von GC und dem FC Zürich (Bild: Wikipedia/Nicholas B.).

Xamax erwacht, FC Schaffhausen zurückgeworfen

Xamax macht in der Tabelle Boden gut, der FC Thun fängt sich, während der FC Schaffhausen wieder etwas zurückfällt. Gleich drei der fünf Spiele enden mit 3:0-Toren. Ein paar Facts im Round-up zur Challenge League Runde:

  • Xamax siegt deutlich gegen FC Schaffhausen: Xamax setzt sich mit einem 3:0-Erfolg gegen den FC Schaffhausen durch und löst sich damit von den beiden hinteren Tabellenrängen. Louis Mafouta trifft doppelt für die Neuenburger.
  • GC mit Erfolg in Kriens: GC gewinnt auch beim SC Kriens. Zwar gelingt den Innerschweizern der 1:2-Anschlusstreffer, doch zum Ausgleich reicht es dem SCK nicht mehr.
  • Saleh Chihadeh trifft doppelt für den FC Thun: Saleh Chihadeh schiesst für den FC Thun gleich zwei Tore. Die Berner Oberländer führen mit 3:0, dann kommt der FC Winterthur aber noch auf 3:2 heran.
  • Guy Mbenza mit drei Toren für Stade Lausanne: Guy Mbenza schiesst einen Hattrick für Stade Lausanne (seine Saisontore zwei bis vier); sein Team gewinnt dadurch mit 3:0 über den FC Chiasso.
  • Stade Lausanne überholt SC YF Juventus Zürich: Stade Lausanne überholt in der ewigen Tabelle der Challenge League den SC YF Juventus Zürich, dieser kommt auf 83 Punkte, Stade Lausanne neu auf 84.
  • FC Aarau festigt Platz im Mittelfeld: Der FC Aarau festigt mit einem 3:0-Sieg über den FC Wil seinen Platz im Mittelfeld, zwei Tore liefert Innenverteidiger Leon Bergsma.
  • Die besten Torschützen: 1. Rodrigo Pollero (12 Tore / FC Schaffhausen). 2. Yanis Lahiouel (11 Tore / Stade Lausanne). 3. Louis Mafouta (10 Tore / Xamax). 4. Ivan Prtajin (9 Tore / FC Schaffhausen). 5. Roman Buess (8 Tore / FC Aarau), Filip Stojilkovic (8 Tore / FC Aarau) und Shkelqim Demhasaj (8 Tore / GC).
  • Die Tabelle: 1. GC 25 Spiele/48 Punkte. 2. FC Thun 25/43. 3. Stade-Lausanne 25/42. 4. FC Schaffhausen 25/41. 5. FC Aarau 25/39. 6. FC Winterthur 25/34. 7. FC Wil 25/31. 8. Xamax 25/25. 9. SC Kriens 25/22. 10. FC Chiasso 25/20.
Das Stade de Maladiere, hier trägt Xamax seine Heimspiele aus (Bild: Wikipedia/fcbasel1989).

FC Thun holt auf, GC und FC Schaffhausen patzen – Gleich vier Teams bleiben torlos

Weil der FC Schaffhausen verliert, profitiert das Team von Hakan Yakin nicht vom Stolperer von Leader GC; dieser verliert beim FC Winterthur mit 0:1. Ein paar Facts im Round-up zur Challenge League Runde:

  • FC Thun profitiert: Der FC Thun siegt mit 1:0 über den SC Kriens und profitiert von den Ausrutschern von GC und dem FC Schaffhausen und kann somit mehrere Rückstandspunkte abbauen.
  • FC Schaffhausen mit Heimpleite: Zwar gleicht Francisco Rodríguez noch für den FC Schaffhausen aus, dann aber zieht Stade-Lausanne auf 1:3 davon, der FCS profitiert deshalb nicht vom Stolperer von Leader GC.
  • GC verliert Derby 0:1: Leader GC verliert das Duell gegen den FC Winterthur, welches Pascal Schüpbach mit seinem ersten Saisontor in der 89. Minute entscheidet.
  • FC Aarau strauchelt bei FC Chiasso: Der FC Chiasso siegt dank Doppeltorschütze Younes Bnou Marzouk mit 2:0-Toren über den FC Aarau, der nach den letzten guten Tendenzen dadurch etwas zurückgeworfen wird.
  • FC Wil siegt wieder: Alex Frei ist mit dem FC Wil zurück auf Erfolgskurs, die St. Galler gewinnen gegen Absteiger Xamax mit 1:0.
  • Stade Lausanne überholt FC Brüttisellen-Dietlikon: In der ewigen Tabelle schliesst Stade-Lausanne zum FC Brüttisellen-Dietlikon auf. Beide Clubs haben in der Challenge League 81 Punkte, weil Stade Lausanne aber nur 60 Spiele (Brüttisellen-Dietlikon deren 86) brauchte, liegen die Romands in dieser Wertung vorne.
  • Die besten Torschützen: 1. Rodrigo Pollero (12 Tore / FC Schaffhausen). 2. Yanis Lahiouel (11 Tore / Stade Lausanne). 3. Ivan Prtajin (9 Tore / FC Schaffhausen). 4. Roman Buess (8 Tore / FC Aarau), Filip Stojilkovic (8 Tore / FC Aarau) und Louis Mafouta (8 Tore / Xamax). 7. Asumah Abubakar (7 Tore / SC Kriens) und Shkelqim Demhasaj (7 Tore / GC).
  • Die Tabelle: 1. GC 24 Spiele/45 Punkte. 2. FC Schaffhausen 24/41. 3. FC Thun 24/40. 4. Stade-Lausanne 24/39. 5. FC Aarau 24/36. 6. FC Winterthur 24/34. 7. FC Wil 24/31. 8. SC Kriens 24/22. 9. Xamax 24/22. 10. FC Chiasso 24/20.
Der Letzigrund, die Heimspielstätte von GC und dem FC Zürich (Bild: Wikipedia/Nicholas B.).

FC Schaffhausen baut Rang 2 aus – FC Thun verliert an Boden

Der FC Thun verliert bereits zum vierten Mal in Folge und hat nun acht Zähler Rückstand auf Leader GC. Gleichzeitig bringt sich der FC Schaffhausen zusehends in eine verheissungsvolle Tabellen-Position. Ein paar Facts im Round-up zur Challenge League Runde:

  • FC Thun gerät ins Stocken: Mickael Almeida trifft beim 4:2-Erfolg des FC Aarau über den FC Thun doppelt. Die Berner Oberländer sind ins Stocken geraten: Der Aufstiegskandidat verlor zum vierten Mal in Folge.
  • Später Punktgewinn für Alex Frei: In der 80. Minute gerät seine Mannschaft gegen den FC Winterthur in Rückstand, doch in der 86. Minute gelingt der Ausgleich.
  • GC punktet bei Stade-Lausanne: GC sichert sich beim zuletzt aufstrebenden Team Stade-Lausanne einen wichtigen Auswärtspunkt – dies nach einem zügigen Schlagabtausch: Die beiden Tore beim 1:1 fallen in der 18. und 21. Minute.
  • FC Schaffhausen festigt Rang 2: Weiterer Erfolg für die Mannschaft von Hakan Yakin – der FC Schaffhausen schiesst kurz vor der Pause zwei Tore (40. und 45. Minute) gegen den SC Kriens und festigt dadurch den zweiten Tabellenrang.
  • Xamax dreht Kellerduell: Der FC Chiasso führt zwar ab der elften Minute mit 1:0 gegen Xamax, doch dann drehen die Romands das Spiel in der zweiten Hälfte in einen 2:1-Erfolg.
  • Die besten Torschützen: 1. Rodrigo Pollero (12 Tore / FC Schaffhausen). 2. Yanis Lahiouel (10 Tore / Stade Lausanne). 3. Ivan Prtajin (9 Tore / FC Schaffhausen). 4. Roman Buess (8 Tore / FC Aarau), Filip Stojilkovic (8 Tore / FC Aarau) und Louis Mafouta (8 Tore / Xamax). 7. Asumah Abubakar (7 Tore / SC Kriens) und Shkelqim Demhasaj (7 Tore / GC).
  • Die Tabelle: 1. GC 23 Spiele/45 Punkte. 2. FC Schaffhausen 23/41. 3. FC Thun 23/37. 4. FC Aarau 23/36. 5. Stade-Lausanne 23/36. 6. FC Winterthur 23/31. 7. FC Wil 23/28. 8. SC Kriens 23/22. 9. Xamax 23/22. 10. FC Chiasso 23/17.
Der Lipo-Park des FC Schaffhausen (Bild: Wikipedia/Wandervogel).

SC Kriens überholt FC Luzern – Alex Frei verliert mit FC Wil erstmals

Der SC Kriens überholt in der ewigen Tabelle der Challenge League den FC Luzern und liegt neu auf dem 14. Rang. Und Alex Frei verliert im laufenden Jahr 2021 erstmals mit dem FC Wil. Ein paar Facts im Round-up zur Challenge League Runde:

  • Der SC Kriens spielt 1:1 Unentschieden und überholt den FC Luzern: Mark Marleku schiesst in der 82. Minute den späten Ausgleich gegen Xamax. In der ewigen Tabelle der Challenge League zieht der SC Kriens somit am FC Luzern vorbei. Der SC Kriens kommt neu auf 1088 Punkte, der FC Luzern auf 1087. Der SCK liegt somit neu auf dem 14. Rang. Xamax seinerseits kommt auf 234 Punkte (Rang 48) und zieht damit mit BSC Old Boys gleich.
  • Alex Frei verliert mit dem FC Wil erstmals im Jahr 2021: Jetzt hat es auch den FC Wil erwischt: Erstmals im Jahr 2021 – nach sechs Spielen – musste sich das Team von Trainer Alex Frei geschlagen geben; dies gegen den FC Chiasso: Das einzige Tor der Partie gelingt Roberto Strechie mit seinem ersten Saisontor.
  • Hakan Yakin ringt GC mit FC Schaffhausen einen Zähler ab: GC kommt erneut nicht über ein Unentschieden hinaus: Trainer Hakan Yakin ringt GC mit dem FC Schaffhausen ein 1:1 ab.
  • FC Aarau und FC Winterthur torlos: Der FC Aarau und der FC Winterthur trennen sich torlos mit 0:0.
  • FC Thun von Stade Lausanne geschockt: Der FC Thun wird in der zweiten Halbzeit durch Stade-Lausanne mit 2:0-Toren in der Tabelle weiter abgebremst.
  • Die besten Torschützen: 1. Ivan Prtajin (10 Tore / FC Schaffhausen) und Rodrigo Pollero (10 Tore / FC Schaffhausen). 3. Yanis Lahiouel (9 Tore / Stade Lausanne). 4. Roman Buess (8 Tore / FC Aarau). 5. Asumah Abubakar (7 Tore / SC Kriens), Shkelqim Demhasaj (7 Tore / GC), Filip Stojilkovic (7 Tore / FC Aarau) und Louis Mafouta (7 Tore / Xamax).
  • Die Tabelle: 1. GC 22 Spiele/44 Punkte. 2. FC Schaffhausen 22/38. 3. FC Thun 22/37. 4. Stade-Lausanne 22/35. 5. FC Aarau 23/34. 6. FC Winterthur 23/31. 7. FC Wil 22/27. 8. SC Kriens 22/22. 9. Xamax 22/19. 10. FC Chiasso 22/17.
Torhüter Sebastian Osigwe betet mit dem SC Kriens (Bild: Sebastian Osigwe).