Holstein Kiel jetzt nach Verlustpunkt Leader – Hamburger SV muss jetzt zittern

Holstein Kiel liegt jetzt nach Verlustpunkten auf dem ersten Rang. Der Hamburger SV kommt nun ins Zittern. Durch zwei Treffer in der 71. und 73. Minute wendet der SC Paderborn einen 0:1-Rückstand in einen 2:1-Sieg über Fortuna Düsseldorf. Ein paar spannende Facts zur Runde der 2. Bundesliga:

  • Holstein Kiel ist jetzt nach Verlustpunkten Leader: Bis zur Pause geht Holstein Kiel mit 3:0-Toren in Führung, zuletzt gewinnt das Team mit 3:1 über den VfL Osnabrück. Durch die Pleite von VfL Bochum liegt Holstein Kiel nun nach Verlustpunkten sogar an erster Stelle.
  • SV Darmstadt mit heftigem Schlussspurt: Nach 73 Minuten steht es zwischen SV Darmstadt und VfL Bochum 0:0. Dann geht Bochum in Führung und der SV Darmstadt sorgt mit drei Treffern für eine deutliche Wende, bei welcher Serdar Dursun doppelt trifft.
  • Greuther Fürth gerät ins Stocken: Rodrigo Zalazar liefert die beiden Vorlagen zum 2:1-Erfolg des FC St. Pauli über Greuther Fürth – der Tabellenzweite gerät dadurch etwas in Stocken – zumal Holstein Kiel noch mehrere Nachtragsspiele austragen kann, aber bereits jetzt dicht im Nacken sitzt.
  • Hamburger SV erneut zurückgeworfen: In der 83. Minute verhindert Sonny Kittel mit seinem Ausgleichstor gerade noch die sich anbahnende Niederlage gegen SSV Jahn Regensburg.
  • Kevin Behrens führt SV Sandhausen mit Doppelschlag zum Sieg: Kevin Behrens trifft doppelt für den SV Sandhausen, der mit 4:2-Toren gegen Hannover 96 gewinnt.
  • Drei Tore in 26 Minuten: Nach 26 Minuten führt der 1. FC Nürnberg gegen den 1. FC Heidenheim mit 2:1-Toren um sich letztendlich mit 3:1 durchzusetzen. Tom Krauss schiesst dabei sein 2. Saisontor, Fabian Nürnberger und Johannes Geis je ihr drittes.
  • SC Paderborn zeigt Wende mit Doppelschlag: Durch zwei Tore in der 71. und 73. Minute wendet der SC Paderborn einen 0:1-Rückstand in einen 2:1-Sieg über Fortuna Düsseldorf.
  • Würzburger Kickers in extremis – Erzgebirge Aue in zweiter Halbzeit: Lars Dietz gleicht für die Würzburger Kickers in der 93. Minute zum 2:2-Endstand gegen den Karlsruher SC aus. Erzgebirge Aue sichert sich seine drei Zähler durch zwei Treffer (2:0-Schlussstand) in der zweiten Halbzeit gegen Eintracht Braunschweig.
  • Die besten Torschützen: 1. Serdar Dursun (21 Tore / SV Darmstadt). 2. Simon Terrode (20 Tore / Hamburger SV). 3. Simon Zoller (15 Tore / VfL Bochum). 4. Dennis Srbeny (14 Tore / SC Paderborn). 5. Christian Kühlwetter (13 Tore / 1. FC Heidenheim) und Marvin Ducksch (13 Tore / Hannover 96).
  • Die Tabellenspitze: 1. (VfL Bochum (31 Spiele /60 Punkte). 2. Greuther Fürth (30/54). 3. Hamburger SV (30/51). 4. Holstein Kiel (27 Spiele/49 Punkte).5. Fortuna Düsseldorf (30/49). 6. 1. FC Heidenheim (31/48).
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der 2. Bundesliga bleibt der SV Darmstadt 98.
Das Holstein-Stadion (Bild: Wikipedia/Sasquatch).
Related Posts