Der SC Langenthal ist eine Maschine aus Fleisch und Blut

Der SC Langenthal hat vier Playoff-Serien in Serie gewonnen, dies mit nicht weniger als 16:4 Siegen, seit 2019. Das Team von Trainer Jeff Campbell scheint eine Maschine aus Fleisch und Blut zu sein.

Der SC Langenthal ist in den letzten vier Jahren nicht zu bremsen:

4:1 Playoff-Siege im Jahr 2020: Der SC Langenthal gewinnt das Viertelfinale gegen den EHC Olten mit 4:1. Bekanntlich ruhen die Playoffs aufgrund des Coronavirus seither.

12:3 Playoff-Siege im Jahr 2019: Der SC Langenthal gewinnt im Viertelfinale 4:1 über den EHC Kloten, 4:2 im Halbfinale über den EHC Olten sowie 4:0 im Finale über den HC La Chaux-de-Fonds.

5:6 Playoff-Siege im Jahr 2018: Der SC Langenthal gewinnt im Viertelfinale 4:2 gegen den EHC Visp und verliert 1:4 gegen den EHC Olten im Halbfinale.

12:4 Playoff-Siege im Jahr 2017: Der SC Langenthal gewinnt im Viertelfinale 4:0 gegen den HC Thurgau, im Halbfinale 4:1 gegen den HC Ajoie und 4:3 über die SC Rapperswil-Jona Lakers.

Dies entspricht 33:14 Playoff-Siegen seit 2017, was zu zwei Titeln führte, 2017 sowie 2019 … und falls die Saison 2019/20 nicht mehr weitergeführt würde, käme 2020 ein geteilter Titel dazu, da sämtliche Halbfinalisten ihre Playoff-Viertelfinal-Serien mit 4:1-Siegen gewonnen hatten. Der Titel ginge somit zu gleichen Teilen an den SC Langenthal, den EHC Kloten, den HC Ajoie sowie den EHC Visp.

Daniel Gerber

Der SC Langenthal gewinnt den Titel zum dritten Mal (Bild: zweiteliga.org).
Related Posts