Hamburger SV «überholt» Werder Bremen – Hannover 96 gewinnt zum zweiten Mal zweimal hintereinander

Erst zum zweiten Mal in dieser Saison gewinnt Absteiger Hannover 96 zweimal hintereinander. In der «ewigen Tabelle» kommt der Hamburger SV neu auf 100 Punkte und überholt Werder Bremen. Und Wehen Wiesbaden liefert gleich sechs Tore, drei davon durch Manuel Schäffler. Ein paar spannende Facts zur Runde der 2. Bundesliga:

  • Hamburger SV überholt Werder Bremen: Der Hamburger SV kommt durch den 2:1-Sieg über den SSV Jahn Regensburg auf 100 Punkte in der «ewigen Tabelle» und überholt in dieser den SV Werder Bremen (98 Punkte) und liegt neu auf Rang 95 (Werder Bremen entsprechend auf 96).
  • Und plötzlich gewinnt Hannover 96: Erst zum zweiten Mal gewinnt Hannover 96 zweimal hintereinander: Was bisher nur an den Spieltagen 15 und 16 gelang, konnte Hannover 96 nun am Montag 2. März (3:1 gegen Holstein Kiel) sowie Freitag 6. März (3:0 beim 1. FC Nürnberg) wiederholen: Zwei Siege innerhalb von Zwei Spieltagen. Hannover 96 rückt damit von Rang 14 auf Rang 9 vor.
  • Manuel Schäffler mit Hattrick: Manuel Schäffler trifft gleich dreimal beim 6:2-Sieg von Wehen Wiesbaden gegen den VfL Osnabrück. Der VfL Osnabrück führte in der dritten Minute mit 1:0-Toren … nach 15 Minuten lag Wehen Wiesbaden mit 3:1-Toren vorne.
  • Patrick Schmidt sorgt für Dynamo Dresden Wende: Schon in der sechsten Minute gerät Dynamo Dresden in Rückstand gegen Erzgebirge Aue. Doch mit je einem Tor pro Halbzeit sorgt Patrick Schmidt für die Wende. Mit sechs Punkten in den letzten zwei Spielen ist Dynamo Dresden im Aufwind und liegt nur noch einen Zähler hinter dem Relegationsrang.
  • Tim Kleindienst trifft doppelt für 1. FC Heidenheim: Tim Kleindienst trifft doppelt für den 1. FC Heidenheim. Seine beiden Tore kurz vor der Pause zum 2:0 und 3:0 führen letztlich zum 3:1-Erfolg über den Karlsruher SC.
  • Sebastian Ernst mit frühem Tor: Sebastian Ernst trifft in der ersten Minute zum 1:0 für SpVgg Greuther Fürth, zuletzt endet die Begegnung mit Holstein Kiel 1:1.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der 2. Bundesliga bleibt der SV Darmstadt 98 durch sein 0:0-Unentschieden gegen den VfL Bochum.
Das Volksparkstadion des Hamburger SV (Bild: Wikipedia/Patrick Kiss).
Related Posts