Geisterspiele? SC Kriens vielleicht bald ausverkauft!

Der SC Kriens lädt dazu ein, für das erste Spiel im Stadion Kleinfeld, das wieder vor Publikum gespielt werden darf, ein Ticket zu erwerben. Der Vorverkauf unter dem Slogan «Zäme is Chlifäld» hat gemeinsam mit der Crowdfunding-Plattform «Funders» begonnen – die Aktion läuft vorerst bis Ende Juni.

Das Datum des ersten Heimspiels ist situationsbedingt noch nicht bekannt. Aber «Es gibt Licht am Ende des Tunnels, aber wie vielerorts stand auch im Stadion Kleinfeld die Zeit

Still», schreibt der SC Kriens in einer Pressemitteilung. Auch den Innerschweizern fehlen die Einnahmen aus den Spielen sowie dem Restaurant «1944».

Nun will der Club aus dieser Spirale ausbrechen und das erste Heimspiel mit möglichst vielen Besuchern feiern. Die Tickets kosten 20 Franken (Stehplatz) oder 30 Franken (Sitzplatz). Ein Matchball wird mit 100 Franken berappt (Sitzplatzticket, Spendername wird

im Matchprogramm und vom Stadionsprecher erwähnt).

«Wir haben immer betont, dass wir in dieser schwierigen Zeit selber aktiv sind und unser

Schicksal auch in die eigenen Hände nehmen», sagt SC-Kriens-Präsident Werner Baumgartner in der Pressemitteilung. Und weiter: «Jetzt hoffen wir auf viel Unterstützung aus der grossen SCK-Familie, damit das erste Spiel im Kleinfeld nach dem Lockdown zu einem grünweissen Fussballfest wird.»

Wer weiss, womöglich wird nach der langen Zeit ohne Fussball (und womöglich einer Reihe Geisterspielen) das Kleinfeld ausverkauft sein.

Daniel Gerber

Torhüter Sebastian Osigwe betet mit dem SC Kriens (Bild: Sebastian Osigwe).
Related Posts