Darum ist die Formel E spannender als die Formel 1 – Elf Rennen acht zu drei Sieger

Was die Sieger anbelangt, zeigt sich die Formel E wesentlich abwechslungsreicher als die Formel 1. Der letzte Formel E-Pilot, der zweimal (respektive in diesem Fall dreimal) hintereinander siegte, war António Félix da Costa:

  • António Félix da Costa siegte letztes Mal mindestens zweimal hintereinander: António Félix da Costa gewann im Februar 2020 bei E-Prix in Marrakesch und anschliessend bei den beiden Rennen beim E-Prix in Berlin. Seither folgte elfmal hintereinander nicht der gleiche Sieger, acht verschiedene Fahrer konnten sich seither durchsetzen.
  • Acht Sieger in der Formel E, drei Sieger in der Formel 1: Betrachtet man die letzten elf Rennen, seit in der Formel E kein Fahrer zweimal hintereinander siegte, gewannen acht verschiedene Piloten mindestens ein Formel E- Rennen: Maximilian Günther, Jean-Éric Vergne (2mal), Oliver Rowland, Stoffel Vandoorne (2mal), Nyck de Vries (2mal), Sam Bird, Jake Dennis und zuletzt beim E-Prix in Monaco António Félix da Costa. Anders sieht es in der Formel 1 aus, in den letzten elf Rennen siegte achtmal Lewis Hamilton, zweimal Max Verstappen und einmal Sergio Pérez.
  • Titelrennen offener: Entsprechend offener ist die jeweilige Weltmeisterschaft. In der Formel 1 siegte Lewis Hamilton mit 347 Punkten vor Valtteri Bottas (223 Punkte) und Max Verstappen (214 Punkte). Aktuell führt Lewis Hamilton mit 94 Punkten vor Max Verstappen (80) und Valtteri Bottas (47). Wesentlich offener ist da die Formel E mit Robin Frjins (62 Punkte) vor Nyck de Vries (57) und Mitchell Evans (54). Zwar war im vergangenen Jahr António Félix da Costa weit vorne weg (158 Punkte), dahinter aber lagen gleich fünf Fahrer innerhalb von fünf Punkten.
Warum die Formel E spannender ist als die Formel 1 (Grafik: zweiteliga.org).
Related Posts