SCL verliert Heimvorteil – Olten mit deutlichstem Resultat

Bis auf den SC Langenthal lag jede der acht Mannschaften bereits in der ersten Playoff-Runde mindestens einmal in Führung – die EVZ Academy sogar mit 2:0, ehe sie sich mit 5:3-Toren dem Qualifikationssieger HC La Chaux-de-Fonds geschlagen geben musste. Die Facts der ersten Playoff-Runde:

  • Heimvorteil weg: Der SC Langenthal wird in den ersten beiden Dritteln immer wieder eng eingeschnürt. Der EHC Kloten erarbeitet sich ein klares Chancenplus. Doch die Zürcher verpassen es, sich abzusetzen. Und so kommt der SCL vier Minuten vor Schluss zum 2:2-Ausgleich; doch in der Verlängerung setzen sich die Klotner durch.
  • Die Wende: In der 21. Minute geht der EHC Visp in Führung – doch mit zwei Treffern kurz nach der Drittelsmitte wendet der Dritte der Qualifikation die Parte. Zuletzt gewinnt der EHC Olten mit 4:1-Treffern.
  • Ajoie ebenfalls mit Wende: Im Schlussdrittel liegt plötzlich der HC Thurgau mit 2:1-Toren vorne. Bis zur Mitte des letzten Abschnitts wendet der HCA zwar das Skore, doch der HCT kontert mit dem Ausgleich – zuletzt aber gewinnen die Jurassier 5:3.       
  • In Rücklage: Die EVZ Academy führte nach zwei Dritteln mit 2:0-Toren auswärts bei Qualifikationssieger HC La Chaux-de-Fonds. Doch zuletzt siegten die Romands nach vier Toren innerhalb von 14 Minuten im Schlussdrittel mit zuletzt 5:3-Toren.
  • Sieben Teams führten: Bis auf den SC Langenthal lag jedes Team mindestens einmal in Führung.
  • Vier Assists: Daniel Carbis, Captain des HC La Chaux-de-Fonds, liefert gleich vier Assists für den HCC.

Und dies ist das Team der Runde:

Daniel Carbis (HC La Chaux-de-Fonds) Fabian Sutter (EHC Kloten) Marco Truttmann (EHC Olten)
     
Jordane Hauert (HC Ajoie)   Kristian Suleski (HC Ajoie)
     
  Simon Rytz (EHC Olten)  
Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.