Robin Frijns siegt in Paris – Acht Rennen, acht Sieger

Robin Frijns sorgt dafür, dass die unglaubliche Serie in der Formel E weitergeht. Durch seinen Triumph beim E-Prix in Paris gewinnt im achten Saisonrennen der achte Fahrer. Ein paar Facts rund um das jüngste Rennen:

  • Acht Rennen, acht Sieger: Auch im achten Rennen steht ein neuer Fahrer zuoberst auf dem Podest. Der Niederländer Robin Frijns siegt in Paris. Dies nachdem Mitch Evans in Rom triumphierte. Davor siegte Jean-Eric Vergne in Sanya, Edoardo Mortara gewann in Hongkong, Lucas di Grassi in Mexiko, Sam Bird in Chile, Jérôme d’Ambrosio in Marrakesch und Antonio Felix da Costa triumphierte in Saudi-Arabien in Diriyya.
  • Acht Siegernationen: In chronologischer Reihenfolge gewann nun ein Pilot aus den Niederlanden und davor aus Neuseeland, Frankreich, Schweiz, Brasilien, England, Belgien und Portugal.
  • 13 Sieger: Robin Frijns ist der 13. Pilot, der seit Einführung dieser Rennklasse im Jahr 2014 ein Rennen gewinnen konnte.
  • Frijns neu an Spitze: Durch seinen Sieg übernimmt Frijns nun die Führung im Gesamtklassement. Gefolgt vom Deutschen André Lotterer und dem Portugiesen Antonio Felix da Costa.
  • Zweiter Virgin-Sieg: Durch den Erfolg von Robin Frijns gewinnt «Envision Virgin Racing» zum zweiten Mal ein Rennen in dieser Saison. Das Gesamtklassement: 1. «DS Techeetah» (China), 116 Punkte. 2. «Envision Virgin Racing» (England), 109. 3. «Audi Sport ABT Schaeffler Formula E Team» (Deutschland), 102 Punkte. 4. «Mahindra Racing» (Indien), 102 Punkte. 5. «BMW i Andretti Motorsport» (England), 82 Punkte. 6. «Venturi Formula E Team» (Monaco), 67 Punkte.
Envision Virgin Racing (Bild: Wikipedia/KAgamemnon).
Related Posts