SC Paderborn mit wichtigem Schritt – Fafa Picault in Elf der Runde

Mit seinem 2:0 Auswärtssieg beim FSV Frankfurt unternimmt der SC Paderborn 07 einen wichtigen Schritt in Richtung Ligaerhalt. Wenige Runden vor Schluss liegen die Teams von Rang 14 bis 18 ausgesprochen nahe zusammen. Fünf Teams reihen sich innerhalb von nur vier Punkten ein. Die drei gewonnen Zähler sind für Paderborn deshalb von essentieller Bedeutung. Dank dem Doppelschlag von Moritz Stoppelkamp verbessert sich der SC auf einen Relegationsplatz.

Erneut punktet zudem der MSV Duisburg, der (noch) am Tabellenende liegt. Nach dem Sieg beim 1. FC Nürnberg gewinnen die Zebras nun auch das Kellerduell gegen 1860 München. Duisburg zeigte Moral, der Aufsteiger siegte nach einem 0:1-Rückstand. Der MSV zeigt eine steigende Tendenz: In sieben der letzten neuen Matches kam die Mannschaft zu Zählern, drei Spiele wurden sogar gewonnen. Geht es so weiter, kommt die Mannschaft noch von der letzten Position weg, das Schlussprogramm ist allerdings heftig, unter anderem warten der aktuelle Tabellenführer sowie der gegenwärtige Zweitplatzierte.

Nach acht Siegen in Serie lässt der SC Freiburg erstmals wieder Punkte liegen, dies beim 2:2 in bei der Eintracht Braunschweig – dennoch: Freiburg punktet zum neunten Mal in Serie. Die Bilanz dieser Machtes: 25:1 Punkte.

Jonas Meffert schiesst kurz vor der Pause den 1:1-Ausgleich für den Karlsruher SC. Kurz vor Spielschluss gelingt Manuel Torres der Siegtreffer, womit der 1. FC Nürnberg erneut verliert. Dennoch beträgt der Vorsprung auf den FC St. Pauli sieben Punkte, der Relegationsplatz ist nicht akut gefährdet.

Moritz Stoppelkamp (Paderborn), Veton Berisha (Greuther Fürth) und Fafa Picault (FC St. Pauli) heissen die beiden Doppeltorschützen der Runde.

  Fafa Picault

(FC St. Pauli)

aaa FC St Pauli

Victor Obinna

(MSV Duisburg)

aaa MSV Duisburg

 

 
       
Gerrit Holtmann

(Eintracht Braunschweig)

aaa Eintracht Braunschweig

Jonas Meffert

(Karlsruher SC)

aaa Karlsruher SC

Korbinian Vollmann

(SV Sandhausen)

aaa SV Sandhausen

Moritz Stoppelkamp

(SC Paderborn 07)

aaa SC Paderborn 07

       
Florian Hartherz

(SC Paderborn 07)

aaa SC Paderborn 07

Stipe Vucur

(FC Kaiserslautern)

aaa 1 FC Kaiserslautern

Seyi Olajengbesi

(SV Sandhausen)

aaa SV Sandhausen

Benjamin Kessel

(Union Berlin)

aaa Union Berlin

       

Marco Knaller

(SV Sandhausen)

aaa SV Sandhausen

 

Sandhausen im Bochumer Getriebe

Der SV Sandhausen ist die erste Mannschaft, die den Siegeszug von Tabellenführer VfL Bochum unterbricht. Neben dem SC Freiburg und dem 1. FC Nürnberg ist Sandhausen zudem die einzige Mannschaft, die bislang gegen Bochum ein Tor schiessen konnte, drei weitere Mal spielte die Mannschaft von Trainer Gertjan Verbeek zu null. Mit 15 erzielten Treffern ist Sandhausen zudem das derzeit spektakulärste Team in der Liga – wegen den drei Punkten Abzug wegen eines Regelverstosses liegt der Club derzeit zwar «nur» auf Position 7, ansonsten wäre es sogar Rang 3.

 

Gespannt sein darf man, ob Bochum seinen Platz auf einer Aufstiegsposition halten kann. In der letzten Saison lag der Club aus Nordrhein-Westfalen nach sechs Spieltagen ebenfalls auf Rang 1. Dann aber wurde der Verein zurückgereicht und zum Saisonende musste sich Bochum mit dem 11. Schlussrang begnügen.

 

Einen positiven Effekt aus der Sicht der Bochumer hat der aktuelle Höhenflug bereits: In der «ewigen Tabelle» der 2. Bundesliga zieht die Mannschaft nun in der elften Saison am FC Augsburg vorbei. Augsburg kommt nach zwölf Saisons in der zweithöchsten Spielklasse auf 566 Punkte – gleichviele Bochum seit diesem Spieltag, allerdings verbucht Augsburg das deutlich schlechtere Torverhältnis, womit Bochum Rang 30 erobert. Rang 1 gehört übrigens Alemania Achen (1481 Punkte) und Platz 2 geht an Greuther Fürth (1386 Punkte).

 

Das Rewirpower-Stadion des VfL Bochum (Bild: Wikipedia/DeyanFCK).
Das Rewirpower-Stadion des VfL Bochum (Bild: Wikipedia/DeyanFCK).